RegistrierungGalerieMitgliederlisteUsermapTeammitglieder & ImpressumSucheHäufig gestellte FragenZur StartseitePortal

2takt-Forum.de - Die größte deutschsprachige Zweitakt Community! » 2-Takter » Suzukl RG 500 » Hinterradschwinge » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | Thema zu Favoriten hinzufügen
Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Hinterradschwinge  
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
RGWalti
Mitglied

Dabei seit: 27.09.2019
Beiträge: 16
Herkunft: Vorarlberg
Motorrad: RG500, GSXR 1000, KTM Comet, Puch R50V

RGWalti ist offline


Hinterradschwinge Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Zusammen!

Bei meiner RG 500 habe ich richtig tiefe Spuren an der Hinterradschwinge, welche die Befestigungsschrauben der unteren Auspufftöpfe hinterlassen haben. Nach oben hin sind die Einkerbungen sogar bis zu 3 mm tief.

Ich habe mir überlegt, dies zuschweissen zu lassen und dann die überständige Schweissnaht wieder abzufräsen und mit Nassschleifpapier das ganze dann wieder zu verschönern. Abschließend würde ich die Schwinge dann neu eloxieren lassen.

Jetzt ist es halt beim Eloxieren erfahrungsgemäss so, dass Aluminium je nach Legierung komplett andere Grautöne entwickelt. Sollte also der Schweisszusatz bei der Reparaturstelle etwas anderes sein, wird man das immer wieder sehen bzw. sogar richtiggehend herausstechen.

Ich habe mir überlegt, ob es nicht gehen würde, wenn ich eine kaputte Schwinge hätte und da eine Art Aluschweisszusatz heraussäge, diesen vom Eloxal befreie und dann per WIG Schweissverfahren die Kerben fülle.

Eventuell hat dies schon jemand gemacht oder hat eine andere Idee oder weiss sogar welcher Schweissstab farblich funktioniert.

Vielen Dank Vorab.
Walter

Dateianhänge:
jpg IMG_3460.jpg (68 KB, 421 mal heruntergeladen)
jpg IMG_3461.jpg (68,29 KB, 403 mal heruntergeladen)
18.12.2019 19:32 Profil von RGWalti anzeigen E-Mail an RGWalti senden Beiträge von RGWalti suchen Nehmen Sie RGWalti in Ihre Freundesliste auf
gammakarl   Zeige gammakarl auf Karte
gammakarl

Dabei seit: 17.05.2004
Beiträge: 54
Herkunft: Tirol / Österreich
Motorrad: 4 x RG 500, KTM SX 250, 911/996 C4

gammakarl ist offline


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Walter Entner,
Ich denke bei vielen Gammafahrer arbeitet sich die Hutmutter der Enddämpfer-Aufhängung
in die Schwinge.
Ich habe sie einfach zugeschweißt und bewusst die Schweißraupe so belassen, als "ehrliche"
Schweißnaht. Sollten auch deutlich als Kampfspuren ersichtlich bleiben. (ha,ha ).
=> auch flachere/niedere Muttern verwenden !

PS: Ich durfte dir im Feb.2008 einen Satz CfK-Drehschieber liefern. Lg gammakarl
19.12.2019 08:16 Profil von gammakarl anzeigen E-Mail an gammakarl senden Homepage von gammakarl Beiträge von gammakarl suchen Nehmen Sie gammakarl in Ihre Freundesliste auf
0separator
unregistriert


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich würde es auch wie der Karl machen.
Wennst die original Verkleidungs Seitenteile verwendest, sieht man es sowieso nicht.
Ist halt ein Indiez für viel Soziusfahrten..
Am besten Laserschweissen lassen, dann siehst fast gar nichts von der Naht.

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von 0separator: 19.12.2019 12:59.

19.12.2019 12:58
Hardy3000
Mitglied

Dabei seit: 26.05.2013
Beiträge: 9
Herkunft: München
Motorrad: Suzuki RG 500

Hardy3000 ist offline


RE: Hinterradschwinge Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,
ich hatte das gleich Problem. Habe die Schwinge schweißen lassen und danach abgefräst.
Habe die Schwinge dann mit Schleifpapier bearbeitet. Aus den angegeben Gründen habe ich auf Eloxsieren verzichtet. Fahre die Schwinge jetzt schon 2500 km ohne Probleme.
28.12.2019 18:10 Profil von Hardy3000 anzeigen E-Mail an Hardy3000 senden Beiträge von Hardy3000 suchen Nehmen Sie Hardy3000 in Ihre Freundesliste auf
RGWalti
Mitglied

Dabei seit: 27.09.2019
Beiträge: 16
Herkunft: Vorarlberg
Motorrad: RG500, GSXR 1000, KTM Comet, Puch R50V

Themenstarter Thema begonnen von RGWalti

RGWalti ist offline


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

Möchte mich der Schwingenreparatur demnächst annehmen. Plan ist wie erwähnt schweissen ... Schweisszusatz aus einer anderen Schwinge herausgesägt, sodass nach Eloxieren nichts oder kaum etwas sichtbar ist.

Um dies umsetzen zu können, benötige ich eine schrottreife RG-Schwinge. Hat jemand von Euch so etwas rumliegen.

Danke und Gruss
09.02.2020 19:25 Profil von RGWalti anzeigen E-Mail an RGWalti senden Beiträge von RGWalti suchen Nehmen Sie RGWalti in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur

Antwort erstellen
2takt-Forum.de - Die größte deutschsprachige Zweitakt Community! » 2-Takter » Suzukl RG 500 » Hinterradschwinge

Impressum